HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN


Ist es Pflicht, die Kinder mit einem Rückhaltesystem zu befördern?

Ja, alle Kinder, die kleiner als 1,50m sind (*) müssen im Auto immer mit einem Rückhaltesystem gemäß dem Standard ECE R44 befördert werden.
(*) In Europa am meisten verbreitete Richtlinie. Kontrollieren Sie die in Ihrem Land geltenden Bestimmungen.

Muss der Sicherheitsgurt während der Schwangerschaft angelegt werden?

Ja. Die Verwendung des Sicherheitsgurtes, vor allem wenn ein Airbag vorhanden ist, schützt die Mutter und das ungeborene Kind optimal. Dabei ist nur zu beachten, dass der Bauchgurt unter dem Bauch vorbeizuführen ist, damit er den Fötus nicht zerquetschen kann.

Was muss bei der Wahl eines Kindersitzes als Erstes beachtet werden?

Das Gewicht des Kindes: Alle Kindersitze sind nach diesem Parameter eingeteilt, mit genauen Verwendungsklassen. Nachdem man das Gewicht festgestellt hat, kann man zwischen gruppenspezifischem Kindersitz oder gruppenübergreifendem Sitz wählen.

Wie kann man sicher sein, die richtige Wahl getroffen zu haben?

Man sollte stets prüfen, ob der Kindersitz für das eigene Auto geeignet ist, indem man ihn vor dem Kauf zur Probe installiert. So kann man Probleme aufgrund besonders anatomischer Autositze oder zu kurzer Sicherheitsgurte vermeiden. Lassen Sie sich durch einen Verkäufer im Babyfachgeschäft beraten.

Warum müssen Babyschalen (Gruppe 0+) im Auto gegen die Fahrtrichtung montiert werden?

Säuglinge haben noch schwache Muskeln und durch ihre Positionierung gegen die Fahrtrichtung ist die Belastung des Halsbereichs im Falle eines Unfalls sehr viel geringer als wenn sie in Fahrtrichtung reisen würden.

Wie kann man sicherstellen, dass die Installation korrekt vorgenommen wurde?

Vergewissern Sie sich zuerst, dass die Gurte durch die speziellen Führungen laufen, wie in den Gebrauchsanleitungen angegeben. Dann stellen Sie sicher, dass die Gurte so gut wie möglich gespannt sind.

Kann ich den Kindersitz mit aktiviertem Airbag benutzen?

Die einzige Beschränkung betrifft die Kindersitze der Gruppe 0+. Es wird absolut davon abgeraten, diese Kindersitze auf dem Beifahrersitz mit eingeschaltetem Front-Airbag zu installieren. Alle Kindersitze der anderen Gewichtsgruppen können hingegen auch mit Airbag installiert werden. In diesem Fall wird empfohlen, den Sitz so weit wie möglich zurück zu stellen. Für Seitenairbags sind keine Beschränkungen vorgesehen. Man sollte jedoch vermeiden, dass das Kind seinen Kopf direkt auf die Öffnung des Airbags legt.

Was ist Isofix?

Isofix ist derzeit das sicherste System, um einen Kindersitz im Auto zu befestigen. Der Kindersitz wird nicht einfach nur mit den PKW Gurten befestigt, sondern wird zu einem Bestandteil der Autokarosserie. Dank der drei Verankerungspunkte gewährleistet Isofix eine starre Befestigung am Fahrzeug, die bei einem Unfall maximalen Rückhalt und Schutz gewährleistet. Ein Isofix-Kindersitz benötigt keine Autogurte, um am Sitz installiert zu werden, wie das hingegen bei den herkömmlichen Kindersitzen der Fall ist. Die Risiken einer nicht korrekten Installation werden dadurch auf ein Minimum reduziert.

In welcher Höhe muss ich die Gurte des Kindersitzes einstellen?

Die Gurte des Kindersitzes müssen so eingestellt werden, dass sie in Höhe der Schultern des Kindes aus der Rückenlehne austreten.

In welcher Höhe muss der Autogurt angelegt werden?

Der Sicherheitsgurt des Autos muss in Halshöhe des Kindes verlaufen (Schlüsselbein). Andere Positionen, wie zu hoch (am Hals) oder zu niedrig (unter der Achsel) sind äußerst gefährlich und daher absolut zu vermeiden.

Wann muss ich den Kindersitz wechseln?

Der Kindersitz ist zu wechseln:
1. Wenn der Kopf des Kindes über den Rand des Kindersitzes hinausragt,
2. Falls der Kindersitz einen Aufprall erlitten hat (z.B. nach einem Unfall, auch wenn das Kind nicht an Bord war).

Bis wann muss ein Kindersitz verwendet werden?

Der Kindersitz muss bis zu der von den Vorschriften jedes Landes vorgesehenen Grenze verwendet werden. Die am weitesten verbreitete Richtlinie sind die Größe (normalerweise Pflicht bis 1,50 m) und das Alter (bis 12 Jahre).

Was kann man tun, wenn man die Gebrauchsanleitung eines Sitzes nicht mehr zur Hand hat?

Wenden Sie sich an den Kundendienst des Herstellers, um eine Kopie zu erhalten.

Haben die Versicherungen das Recht auf eine Regressklage, wenn die Kinder nicht korrekt befördert wurden?

Ja, der Versicherer hat das Recht, die Leistungen zu reduzieren, wenn der Versicherte grob fahrlässig gehandelt hat. Normalerweise besteht grobe Fahrlässigkeit, wenn der Fahrer der Pflicht nicht nachkommt, ein Kind auf sichere Weise zu befördern.

Artsana S.p.a. — Copyright 2012 — partita iva 123172744583945 — info@artsana.it